Der Energieverbrauch von Bitcoin? Übersteigt Chile, Österreich und Tschechien

März 2021 News
Bitcoin immagine

Wussten Sie, dass die berühmteste Kryptowährung der Welt, die von vielen als echte technologische Revolution bezeichnet wird, sich im Gegenteil immer mehr als eine Bedrohung für den Planeten erweist?

Wie eine interessante, im Digiconomist veröffentlichte Studie zeigt, verbraucht eine einzige Bitcoin-Transaktion so viel Energie wie 713 Tausend Transaktionen im VISA-Kreislauf.

Und als ob das noch nicht schon genug wäre, entspricht das Bitcoin-Ökosystem mit einer Produktion von satten 36,95 Millionen Tonnen Gesamt-CO2 etwa dem „Carbon Footprint“ Neuseelands und übertrifft, in Bezug auf den Stromverbrauch, sogar ganze Länder wie Chile, Österreich oder die Tschechische Republik.

Wenn wir über neue Technologien und Investitionen sprechen, ist es meiner Meinung nach unerlässlich, auch im Sinne der ökologischen Nachhaltigkeit zu denken.

Deshalb war ich bei der Nachricht, dass Elon Musk sich dazu entschloss, 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin zu investieren, ziemlich überrascht.

Wie jetzt: ausgerechnet Musk und Tesla – das ja die Emissionen von Verbrennungsfahrzeugen eliminieren soll – investieren nun in eine potenzielle Bedrohung für die Umwelt?

Die Daten zeigen eindeutig, dass ich mit der gleichen Energie, die für eine einzige Bitcoin-Transaktion verwendet wird, mit meinem Modell S von Turin nach Palermo fahren könnte, also etwa 1500 km weit.
Überraschend, nicht wahr?

Das Problem liegt in der enormen Rechenleistung, die für das Mining (Erzeugen) der neuen Bitcoins benötigt wird, das durch einen extrem komplexen Algorithmus erfolgt.

Je größer der Energiebedarf, desto größer die CO2-Produktion: Wenn Sie diese interessante Studie vertiefen wollen, finden Sie am Ende des Artikels den Link zu den Daten.

Aus finanzieller Sicht werden Sie mir wahrscheinlich zustimmen, dass es ziemlich kompliziert ist, Bitcoin als verlässliche Investition zu betrachten.

Viele Analysten sind sich einig, dass Bitcoin sich erst noch als „ausgereiftes“ Werkzeug erweisen müsse.

Was Investitionen angeht ziehe ich es persönlich vor, genau zu wissen, welche Entscheidungen und Handlungen tatsächlichen Wert schaffen.

Wenn ich als Unternehmer oder Manager ein Produktions-, Effizienz- oder Automatisierungsproblem lösen muss, fällt es mir viel leichter, den Wert der Investition zu verstehen, indem ich berechne, ob der generierte Cashflow und die Rendite deutlich höher sind als die Kosten, die dadurch eliminiert wurden.

Auf diese Weise wird unsere Arbeit um ein Vielfaches vereinfacht, und ich kann Ihnen versichern, dass in dem Bereich der Dünnblechbearbeitung, in dem wir tätig sind, mit so einem Ansatz außergewöhnliche und konkrete Ergebnisse erzielt werden können.

Durch den Einsatz der richtigen Technologien können Sie den Rohstoffverbrauch beim Herstellungsprozess desselben Produkts um bis zu 20 % reduzieren.

Das bedeutet nicht nur eine erhebliche Rohstoffeinsparung beim Einkauf, sondern Sie werden auch Verbesserungen im Produktionsprozess feststellen, der nachhaltiger wird, da Sie den „überschüssigen“ Rohstoff gar nicht mehr verarbeiten müssen!

Aber nicht nur das: Dank der neuen, servoelektrischen Technologien sinkt der Verbrauch der Verarbeitungsanlagen im Vergleich zu den herkömmlichen und inzwischen veralteten hydraulischen Systemen um bis zu 75%. Außerdem können Sie mit den Inline-Qualitätskontrollsystemen den Schrott durch nicht konforme Produktion auf ein Minimum reduzieren.

Weniger Schrott, kleinere verwendete Rohstoffmenge, geringerer Energieaufwand. Das ist wirklich ein konkreter und intelligenter Weg, um einen Mehrwert für Ihr Unternehmen zu generieren und unseren Planeten zu schonen!

In meinem Buch „Die Revolution der Effizienz“ habe ich ausführlich und mit zahlreichen Fallbeispielen beschrieben, wie ein metallverarbeitendes Unternehmen einen großen Wert aus seinen Prozessen schöpfen kann, und das vor allem auf immer nachhaltigere Weise.

Wenn Sie es noch nicht gelesen haben, besuchen Sie Amazon und kaufen Sie sich ein Exemplar – oder fordern Sie es direkt bei uns an, indem Sie uns eine E-Mail senden: [email protected]

Link zu den Daten von Digiconomist: https://bit.ly/30iGvZb

 

Andrea Dallan avatar
Andrea Dallan
CEO – Dallan Spa

Share This

This website uses cookies to improve user experience. By clicking the enable button you get the best experience on the website with full contents, consenting to all cookies in accordance with our  Cookie policy.